Für Beschäftigung und Sicherheit

Tarifrunde 2015

Erste Bundesrunde ohne Ergebnis

Foto: 

Stefan Koch

Die Tarifverhandlungen für die rund 550.000 Beschäftigten in der chemischen Industrie blieben am Dienstag (14. Juni) ohne Abschluss. Die Arbeitgeber legten kein Angebot vor. Die Gespräche werden am 22. Juni in Lahnstein fortgesetzt. Die IG BCE fordert eine Erhöhung der Entgelte um 5 Prozent und die Weiterentwicklung des Tarifvertrags „Zukunft durch Ausbildung und Berufseinstieg“.  weiter

Päckert spricht von verzerrter Darstellung der wirtschaftlichen Realität.

Foto: 

Foto: Frank Rolle

Die Tarifverhandlungen für das Saarland zwischen der Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie (IG BCE) und dem Saarländischen Arbeitgeberverband Chemie e.V. in Saarbrücken sind am heutigen Dienstag ohne Ergebnis vertagt worden. Der stellv. Landesbezirksleiter und gewerkschaftliche Verhandlungsführer Michael Päckert äußerte sich im Anschluss gegenüber der Presse kritisch über die offensichtliche Hinhaltetaktik der Arbeitgeber und ihre, wie er es heute ausdrückte, „verzerrte Darstellung der wirtschaftlichen Realität“.  weiter

  • image description31.05.2016
  • Medieninformation XX/19

Entgelte steigen stufenweise um insgesamt 5 Prozent

Foto: 

Frank Rogner

IG BCE und Kautschukarbeitgeber haben sich am Dienstagnachmittag (31. Mai) in der zweiten Verhandlungsrunde in Frankfurt am Main auf ein Ergebnis geeinigt. Danach steigen die Entgelte für die rund 40.000 Beschäftigten in der Kautschukindustrie in drei Stufen um insgesamt fünf Prozent. Die Ausbildungsvergütungen werden ebenfalls stufenweise um insgesamt 50 Euro erhöht.  weiter

Grioli: "Arbeitgeber verzerren die Realitäten."

Die Tarifverhandlungen für Rheinland-Pfalz zwischen der Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie (IG BCE) und dem Arbeitgeberverband Chemie Rheinland-Pfalz e.V. (AGV) in Frankenthal sind am heutigen (31. Mai 2016) Dienstag ohne Ergebnis geblieben. Der Landesbezirksleiter und gewerkschaftliche Verhandlungsführer Francesco Grioli äußerte sich im Anschluss gegenüber der Presse kritisch über die offensichtliche Hinhaltetaktik der Arbeitgeber und ihre, wie er es heute ausdrückte, „verzerrte Darstellung der wirtschaftlichen Realität“.  weiter

Tarifergebnis setzt Zeichen!

Foto: 

E.ON Energy from Waste AG

In der 3. Tarifverhandlung für die Beschäftigten der EEW-Standorte konnte am 21. Juli 2015 in Berlin nach zähen Verhandlungen die soziale Komponente gestärkt und die Übernahme für Auszubildende gesichert werden. Folgendes Ergebnis wurde erzielt:  weiter

  • image description01.07.2015
  • Medieninformation XIX/35

Löhne und Gehälter steigen um insgesamt 4,5 Prozent

IG BCE und Arbeitgeberverband haben am späten Dienstagabend (30. Juni) in Frankfurt am Main für die feinkeramische Industrie ein Tarifpaket geschnürt. Die Löhne und Gehälter steigen in zwei Stufen um insgesamt 4,5 Prozent. Außerdem wird die Altersvorsorge der rund 24.000 Beschäftigten ebenfalls in zwei Stufen um 200 Euro angehoben. Zugleich legt das Tarifabkommen eine „positive Differenzierung“ fest: Gut und sehr gut verdienende Unternehmen gehen über den Basisabschluss hinaus und stocken die Altersvorsorge noch einmal um 180 bzw. 300 Euro auf.  weiter

Erste Tarifverhandlung hat stattgefunden

Am 24. Juni 2015 fand in Frankfurt die erste Verhandlung mit dem Bundesarbeitgeberverband Chemie zum Thema „Überarbeitung und Modernisierung der tariflichen Regelungen zu den 24-Stunden-Diensten/Werkfeuerwehren“ statt. Die IG-BCE-Verhandlungskommission hat der Arbeitgeberseite ihre Vorstellungen hierzu ausführlich dargestellt. Dabei stehen folgende tarifliche Änderungen im Fokus:  weiter

Tarifabschluss erzielt

Die IG-BCE-Tarifkommission hat mit den Arbeitgebern und dem Bundesarbeitgeberverband Glas + Solar e. V. (BAGV) bei der Tarifverhandlung am 9. Juni in Hannover eine Erhöhung der Einkommen und Ausbildungsvergütungen ausgehandelt. Die Beschäftigten bekommen 525 Euro in den ersten sieben Monaten und weitere 4,2 Prozent tabellenwirksame Entgelterhöhung in der Laufzeit.  weiter

Nach oben