Für Beschäftigung und Sicherheit

Tarifinformationen

Bundestarifkommission beschließt Forderungen

Foto: 

Blitzfang Medien

Die Papier-Bundestarifkommission der IG BCE hat ihre Forderung zur Tarifrunde einstimmig beschlossen: Eine Erhöhung der Löhne und Gehälter um 5,5 Prozent, die überproportionale Erhöhung der Ausbildungsvergütungen sowie die Verdopplung des Urlaubsgeldes sollen in den Verhandlungen mit den Arbeitgebern durchgesetzt werden.  weiter

Kein Ergebnis vorgelegt

In der  1. Tarifverhandlung am 11. Januar 2019 hat die IG BCE-Tarifkommission der Arbeitgeberseite die nachstehende Forderung erläutert und begründet.  weiter

Gemeinsamer Entgeltvertrag überfällig

Tarifverhandlungen für die Feinkeramische Industrie (FKI) stellen die IG BCE stets vor besondere Herausforderungen: Die Branche ist ausgesprochen vielfältig strukturiert. Sie produziert High-Tech-Produkte ebenso wie traditionelle Ware. Bei einem Treffen in Künzell bei Fulda stimmten sich jetzt die Mitglieder der Tarifkommission FKI auf die Tarifrunde 2019 ein.  weiter

  • image description16.01.2019
  • Medieninformation XXII/45

IG BCE fordert 5,5 Prozent mehr

Foto: 

iStockphoto/Gabriela Schaufelberger

Für die rund 40.000 Beschäftigten in der Papierindustrie hat gestern (15. Januar) die Tarifrunde 2019 begonnen. Die Bundestarifkommission der IG BCE stellte in Offenbach ihre Forderung auf, die eine Erhöhung der Löhne und Gehälter um 5,5 Prozent, die überproportionale Erhöhung der Ausbildungsvergütungen sowie die Verdopplung des Urlaubsgeldes vorsieht.  weiter

Erste Bundesrunde ohne Ergebnis

Foto: 

Stefan Koch

Die Tarifverhandlungen für die rund 550.000 Beschäftigten in der chemischen Industrie blieben am Dienstag (14. Juni) ohne Abschluss. Die Arbeitgeber legten kein Angebot vor. Die Gespräche werden am 22. Juni in Lahnstein fortgesetzt. Die IG BCE fordert eine Erhöhung der Entgelte um 5 Prozent und die Weiterentwicklung des Tarifvertrags „Zukunft durch Ausbildung und Berufseinstieg“.  weiter

Päckert spricht von verzerrter Darstellung der wirtschaftlichen Realität.

Foto: 

Foto: Frank Rolle

Die Tarifverhandlungen für das Saarland zwischen der Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie (IG BCE) und dem Saarländischen Arbeitgeberverband Chemie e.V. in Saarbrücken sind am heutigen Dienstag ohne Ergebnis vertagt worden. Der stellv. Landesbezirksleiter und gewerkschaftliche Verhandlungsführer Michael Päckert äußerte sich im Anschluss gegenüber der Presse kritisch über die offensichtliche Hinhaltetaktik der Arbeitgeber und ihre, wie er es heute ausdrückte, „verzerrte Darstellung der wirtschaftlichen Realität“.  weiter

  • image description31.05.2016
  • Medieninformation XX/19

Entgelte steigen stufenweise um insgesamt 5 Prozent

Foto: 

Frank Rogner

IG BCE und Kautschukarbeitgeber haben sich am Dienstagnachmittag (31. Mai) in der zweiten Verhandlungsrunde in Frankfurt am Main auf ein Ergebnis geeinigt. Danach steigen die Entgelte für die rund 40.000 Beschäftigten in der Kautschukindustrie in drei Stufen um insgesamt fünf Prozent. Die Ausbildungsvergütungen werden ebenfalls stufenweise um insgesamt 50 Euro erhöht.  weiter

Grioli: "Arbeitgeber verzerren die Realitäten."

Die Tarifverhandlungen für Rheinland-Pfalz zwischen der Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie (IG BCE) und dem Arbeitgeberverband Chemie Rheinland-Pfalz e.V. (AGV) in Frankenthal sind am heutigen (31. Mai 2016) Dienstag ohne Ergebnis geblieben. Der Landesbezirksleiter und gewerkschaftliche Verhandlungsführer Francesco Grioli äußerte sich im Anschluss gegenüber der Presse kritisch über die offensichtliche Hinhaltetaktik der Arbeitgeber und ihre, wie er es heute ausdrückte, „verzerrte Darstellung der wirtschaftlichen Realität“.  weiter

Nach oben