Standort Arvato Eiweiler

IG BCE Aktionen zeigen Wirkung – Arvato Niederlassung in Eiweiler bleibt erhalten

Die rund 300 Arvato-Arbeitnehmer können aufatmen. Die am 16. November 2018 von Arvato Bertelsmann angekündigte Entscheidung, den Standort Eiweiler zu schließen, ist wohl vom Tisch. Die unternehmerische Planung hatte massive Proteste und Aktionen der Belegschaft zur Folge. Bei ihren Aktivitäten wurden die Arbeitnehmer von der IG BCE, Bezirk Saarbrücken, tatkräftig unterstützt.  

Jörg Dammann

Mahnwache Saarländischer Landtag

Unter dem Motto "300 Grablichter für einen Arbeitsplatz" brachten die Arvato-Beschäftigten Anfang Dezember ihre Ängste und Sorgen vor dem saarländischen Landtag zum Ausdruck.  Zeitgleich wurde die Arvato-Geschäftsführung und der Betriebsrat vor dem Wirtschaftsausschuss des Saarländischen Landtages gehört. Die dort vorgetragenen negativen Zahlen, mit der die Geschäftsführung die Standortschliessung begründete, konnte die Mitglieder des Wirtschaftsausschusses nicht überzeugen. Auch die IG BCE bezweifelte damals die Belastbarkeit der Zahlen.

Eine am Arvato-Standort  Eiweiler  vom Betriebsrat und IGBCE kurzfristig organisierte Mahnwache um die Weihnachtszeit fand große Unterstützung und brachte schließlich Bewegung in die Diskussion. Viele politische Kräfte des Saarlandes, sowohl  auf Landes- als auch auf kommunaler Ebene, zeigten sich solidarisch und unterstützten die Belegschaft bei ihren Bemühungen, die 300 Arvato-Arbeitsplätze in Eiweiler zu erhalten. Auch Anke Rehlinger, die saarländische Wirtschaftsministerin und stellvertretende Ministerpräsidentin, war mehrfach vor Ort.

Nachdem nun  die Arvato-Geschäftsführung signalisierte, den Standort in Eiweiler doch zu erhalten, hatte die IGBCE eine bereits organisierte Kundgebung vor der Zentrale des Bertelsmannkonzern in Gütersloh kurzfristig ausgesetzt. Die gestrige Arvato-Pressemitteilung bestätigt die IGBCE in ihrer Auffassung,  dass der Arvato-Standort in  Eiweiler zukunftsfähig ist.

Der Betriebsrat und die IGBCE als verlässlicher Tarifpartner werden nun zeitnah mit der Unternehmensleitung einen Interessensausgleich und Sozialplan verhandeln. Um den Standort Eiweiler wirtschaftlich und dauerhaft zu sichern, werden auch umgehend notwendige Maßnahmen vereinbart. In Abstimmung und Zusammenarbeit mit dem saarländischen Wirtschaftsministerium.

Nach oben